Der Initiator

Der Landbaukultur-Preis hat seine Wurzeln in Westfalen-Lippe. Dort wurde er 2014 vom Ehrenpräsidenten des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes, Franz-Josef Möllers, initiiert und wesentlich finanziert. Er wollte mit diesem Preis zu einem fruchtbaren Dialog von Landwirtschaft und Architektur anregen; geleitet von dem Grundsatz, „das Schöne ist mit dem Nützlichen zu verbinden“. In Würdigung des Initiators und des ursprünglichen „Landbaukultur-Preises Westfalen-Lippe“ wird neben dem Deutschen Landbaukultur-Preis in Zukunft auch ein Sonderpreis für die Region Westfalen-Lippe ausgelobt.

Die Träger

Die 2012 vom Landwirtschaftsverlag in Münster-Hiltrup gegründete Stiftung LV Münster hat den Zweck, für den ländlichen Raum Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur sowie den Denkmalschutz zu fördern. Ein Landbaukultur-Preis entspricht diesem Förderzweck. Die Stiftung LV Münster hat sich daher von Anfang an daran beteiligt. Die große Resonanz auf den Landbaukultur-Preis Westfalen-Lippe veranlasste die Stiftung, diesen Preis gemeinsam mit Ehrenpräsident Möllers ab 2016 bundesweit als Deutschen Landbaukultur-Preis auszuloben. Die im Jahr 2006 gegründete Deutsche Stiftung Kulturlandschaft (DSK) zeichnet regelmäßig mit dem Deutschen Landkreistag Regionen oder Landkreise aus, die erfolgreich gleichwertige Lebensverhältnisse für ihre Bewohner sicherstellen. Die Ästhetik des Bauens im ländlichen Raum war dabei Gegenstand mehrerer Symposien und Veröffentlichungen. Deshalb unterstützt die DSK das Projekt Deutscher Landbaukultur-Preis.

Die Geschäftsstelle

Die Gesamtkoordination übernimmt das Sekretariat der Stiftung LV Münster, Hülsebrockstraße 2, 48165 Münster, Telefon: 0 25 01/80 11 67, Fax: 0 25 01/80 1 276, E-Mail: stiftung@lv.de, www.stiftung-lv-muenster.de

Die ideellen Partner

Der Deutsche Landbaukultur-Preis wird ideell unterstützt durch

  • Deutscher Bauernverband, Berlin
  • Bund Deutscher Architekten, Berlin
  • Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, Berlin

Die Medienpartner

Der Deutsche Landbaukultur-Preis wird publizistisch unterstützt durch die Zeitschriften top agrar und Bauwelt.